Diskussion: Ziele der beruflichen Bildung in Berlin bis 2026

Memorandum-Gruppe der Berliner Wirtschaftsgespräche diskutiert die Agenda 2026 der beruflichen Bildung Berlin mit Franziska Giffey (SPD) und Marcel Fratzscher (DIW). Moderiert durch Herrn Siegfried Vogelsang Präsident der GFBM Akademie gGmbH.

Unter dem Motto „Berufliche Bildung in Berlin: vom Risikofaktor zum Entwicklungsmotor der Stadt“ diskutierten am Dienstag, den 01.06.2021, unter Leitung von Herr Vogelsang (Präsident der GFBM Akademie) und mit Teilnahme von Frau Franziska Giffey (SPD-Vorsitzende) und Herrn Marcel Fratzscher Präsident des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Bildungslandschaft aktuelle Themen der zukünftigen Bildungsorientierung.

Inhalt der Veranstaltung war es vor allem neue Wege der dualen Ausbildung zu diskutieren, um der sinkenden Zahl der Auszubildenden in der Stadt entgegenzuwirken und Berlin als Wirtschaftsstandort zu festigen. Frau Giffey betonte dabei besonders den Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit um 40% im letzten Jahr. Neben dem pandemiebedingten Rückgang der Ausbildungsplätze wurde dabei vor allem die mangelhafte Unterstützung bei der beruflichen Orientierung genannt. Wichtiger Diskussionspunkt war dabei vor allem die fehlende inhaltliche Information zu den einzelnen Ausbildungsgängen, die es den Jugendlichen erschwert die richtige Ausbildung zu finden.

Gleichzeitig wurden die Betriebe verstärkt in der Verantwortung gesehen mehr Praktikums- und Ausbildungsplätze anzubieten, um sich aktiv an der Nachwuchssicherung zu beteiligen. Seitens Frau Giffey wurde dabei auch das Prämienprogramm der Bundesregierung hervorgehoben, um ausbildende Betriebe direkt zu fördern.

Finanzielle Förderung der Unternehmen allein hilft den Jugendlichen jedoch noch nicht bei der beruflichen Orientierung, hier sind eindeutig die Oberstufenzentren und Schulen gefragt, um die Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen. Hauptproblem bildet dabei das fehlende berufliche Wissen in breiten Teilen der Lehrerschaft und der Mangel an Fachlehrern, um die Schülerinnen und Schüler für eine berufsorientierte Ausbildung zu interessieren. Insbesondere die Oberstufenzentren sollten hier noch stärker in die Verantwortung genommen werden.

Von Herrn Fratzscher wurde zudem der rasante Wandel der beruflichen Anforderungen erwähnt, die eine langfristige Orientierung auf ein festes Berufsbild deutlich erschweren. So ist zwar abzusehen, dass in Zukunft vor allem Berufsbilder mit hoher Sozialkompetenz im Bereich der Gesundheit, Pflege, Pädagogik und IT gesucht sein werden, eine Entwicklung in anderen Bereichen ist jedoch noch nicht absehbar. Unterstützt wurde deshalb von allen Teilnehmenden die Forderung auch die Weiterbildung stärker in den Fokus zu nehmen, um Übergänge zwischen Ausbildung und Studium zu erleichtern und die berufsbegleitende Qualifikation zu verbessern. Hier sollen insbesondere auch die Hochschulen stärker in die Verantwortung genommen werden, um gemeinsam einen Masterplan der beruflichen Qualifikation zu entwickeln. Die Forderung von Herrn Vogelsang in Zukunft die unterschiedlichen Senatsbereiche Arbeit, Bildung und Forschung besser miteinander zu verbinden, wurde sowohl von Frau Giffey als auch den Teilnehmenden unterstützt.

Die GFBM Akademie, in Vertretung der Geschäftsführerin Frau Jun Yan, möchte diesen Diskurs gerne im Rahmen ihres Projekts Make-IT und dem Weiterbildungsverbund auf eine breitere Basis stellen, um diese Diskussion stärker in den Unternehmen und Bildungseinrichtungen zu etablieren. Insbesondere die Themen Lehrerqualifikation und berufliche Orientierung von Schülerinnen und Schüler sollen deshalb noch stärker etabliert und nach außen kommuniziert werden. Darum fördert die GFBM Akademie nicht nur den internationalen Bildungsaustausch, sondern setzt auch stärker auf die gemeinsame Entwicklung neuer Bildungsformate, um die Lehrkräfte bei den veränderten Anforderungen zu unterstützen. Wir freuen uns auf eine Fortführung im Weiterbildungsverbund und im Rahmen der internationalen Preisverleihung „Make-IT Digitaltalente“(am 07.09 9:00 bis 15:00 save the date 07.09.2021 – make-IT)

Berufliche Bildung Berlin: Vom Risikofaktor zum Erfolgsmotor.  Memorandum-Gruppe der Berliner Wirtschaftsgespräche diskutiert die Agenda 2026 mit Franziska Giffey (SPD) und Marcel Fratzscher (DIW).

Berliner Agenda Berufliche Bildung 2026

#

Comments are closed